Kopfbild

1545 - Psalter aus Neuburg

die Psalmen das Gebetbuch der Bibel als Seperatdruck

 

Neuburg 1545

gedruckt kurz vor dem Tod Martin Luthers

 

Psalter von Martin Luther als Seperatdruck, der 1545 von Pfalzgraf Ottheinrich in Neuburg initiiert wurde. Gedruckt in Neuburg/Donau bei Hans Kilian 1545.

 

Für Luther war der Psalter die kleine Bibel in der Bibel.

 

1525 schrieb Luther: „Summa der psalter ist eyne rechte schule, darynne man den glauben vnd gut gewissen zu Gott, lernt, vbet vnd sterckt“

 

Für diesen Psalter schrieb Luther ein neues Vorwort, es ist die dritte Vorrede Luthers zu den Psalmen. Luther empfahl dabei nachdrücklich den Psalter als Gebetbuch; da die „vorigen Betbücher, da fasst eitel vnchristliche lügen vnd mißbreuch“ enthalten seien, sollte man „verbieten vnd hinweg thun“.

 

 

 

175 Blätter

Oktav-Format

VD16 Nummer: B 3312