Kopfbild

Luther Flugschrift 1520 Wittenberg

Die Verbrennung der Bücher des Papstes

Warumb des Babsts und siner Jungern Bücher von Doctor Martino Lüther verbrendt sind.

Lass ouch anzeygen, wer da wil, warumb sy Doctor Luthers Bücher verbrent haben. Wittenberg, M.D.XX

 

Nachdruck von Christoph Froschauer, Zürich 1521

 

 

Neben den drei großen Reformationsschriften "Von der babylonischen Gefangenschaft der Kirche", "Freiheit eines Christenmenschen" und "An den christliche Adel" veröffentlichte Martin Luther seine Schrift zu den Vorgängen in Wittenberg, wo er die Schriften des Papstes öffentlich vebrannt hatte.

 

Am 24. Juli 1520 erschien die päpstliche Bannandrohnungsbulle "Exsurge Domine". Darin wird allen denen der Bann angedroht, die es wagen an der päpstlichen Unfehlbarkeit zweifeln.  Am 12. November 1520 werden in Köln und am 29. November in Mainz Luthers Schriften öffentlich verbrannt.

 

Am 10. Dezember organisierte Johann Agricola und Philipp Melanchthon eine öffentliche Bücherverbrennung der alten scholastischen Schriften. Martin Luther kam dazu und wirft die Druckausgabe der päpstlichen Bulle in die Flammen. Damit war der Bruch mit Rom endgültig!

 

--> Hier können Sie in der Digitalausgabe diese Schrift durchblättern und in ihr lesen

 

Das ausgestellte Exemplar gehört zu den großen Raritäten der Flugschriften aus der Reformationszeit.