Kopfbild

Dr. Eilat Mazar - Führende Archäologin Jerusalems verstorben

Man nannte sie die "Königin der Archäologie von Jerusalem"

  Longtime friends: Dr. Eilat Mazar und Alexander Schick in der Hebräischen Universität in Jerusalem

 

N A C H R U F


Eilat Mazar: Ausgräberin mit Herz und der Bibel  inder Hand - „Die Königin der Archäologie“ grub unter anderem in der Davidsstadt aus und machte damit vielfach von sich reden. Nun ist sie im Alter von 64 Jahren gestorben.

Ein Nachruf von Alexander Schick


„Die Bibel ist die wichtigste historische Quelle und verdient daher besondere Aufmerksamkeit.“ Das war die Grundüberzeugung von Eilat Mazar, der wohl bekanntesten Archäologin Jerusalems an der Hebräischen Universität. Ihre Entdeckungen zierten immer wieder die Titelseiten der Weltpresse. Am 25. Mai verstarb die Archäologin mit nur 64 Jahren nach einer schweren Krebserkrankung. Mazars Liebe zur Archäologie weckte ihr Großvater Prof. Benjamin Mazar (1906–1995). Er gilt heute als „Vater“ der biblischen Archäologie in Israel. Bereits mit elf Jahren begleitete Eilat ihn bei seinen Grabungen am Fuße des Jerusalemer Tempelberges. Während andere Kinder im Sandkasten spielten, war ihr Buddelkasten das dortige Ausgrabungsareal. Er lehrte sie, die biblischen Berichte als historisch verlässlich zu betrachten. Die Bibel war daher ständiger Begleiter von Eilat Mazar, als sie 1981 selber Archäologin wurde. Viele Stellen ihrer Bibel waren farbig markiert. Mit diesem Wegweiser gelangen ihr immer wieder sensationelle Funde: Das 5. Kapitel in 2. Samuel – besonders aber Vers 17 – brachte sie dazu, auf dem höchsten Punkt in der Davidsstadt nach dem Palast von König David zu graben. Und in der Tat fand sie hier zeitlich passende Baureste. Viele Kritiker – vor allem solche, die David nur für eine Sagengestalt hielten – widersprachen, wovon sie sich nicht beirren ließ. Ebenfalls spektakulär war der Fund von vier Siegelabdrücken, die Mazar dem biblischen König Hiskia, dem Propheten Jesaja und zwei Ministern aus dem Buch Jeremia zuordnen konnte. Nie werde ich vergessen, wie wir über den „Archäologie-Vers“ aus Habakuk 2 – er wird auch von Jesus zitiert (Lukas 19,40) – sprachen, in dem es heißt: „Die Steine werden schreien.“ Lächelnd meinte Eilat zu mir: „Mehr noch, Alexander, die Steine singen! Du musst nur richtig zuhören!“ Mit Eilat Mazar verliert Jerusalem die „Königin der Archäologie“ – wie sie oft genannt wurde. Aber auch die evangelikale Christenheit ist ihr zu großem Dank verpflichtet, denn sie wies immer wieder nach: Die Bibel hat doch recht!

Veröffentlich in IDEA 21/2021, S. 13

 

Nachruf Christianity Today

Nachruf Biblical Archaeology Review

Nachruf Times of Israel

Nachruf Haaretz

Nachruf Jerusalem Post

 

Artikel von Alexander Schick über die Entdeckungen von Dr. Eilat Mazar

--> Artikel über die Ausgrabungen der Mazar-Familie am Fuße des Tempelberges

--> Sensationeller Fund der Siegelabdrücke der Minister aus der Zeit des Propheten Jeremia

 

Videos / Interviews mit Dr. Eilat Mazar

--> Der Goldschatz vom Fuße des Tempelberges

 

--> Der Siegelabdruck von König Hiskia und dem Propheten Jesaja

(im 2. Teil des Videos Besuch in der Bibelausstellung der Biblesociety in Jerusalem, die in Zusammenarbeit mit der Bibelausstellung Sylt und Alexander Schick entstanden ist)

 

--> Eröffnungsrede von Dr. Eilat Mazar im King David Hotel zur Eröffnung der Ausstellung in den USA mit der Hiskia- und Jesaja-Bulle

 

--> Eilat Mazar und die Hiskia-Bulle

 

--> The War that Catapulted Archaeology in Jerusalem (Prof. Gaby Barkay und Dr. Eilat Mazar) bei CBN News

Ausgezeichnete Zusammenfassung ihrer Grabungen und Funde --> VIDEO HIER <--

Wenige Tage vor Ihrem Tod erschien ihr neuestes Buch:

Over The Crossroads of Time: Jerusalem’s Temple Mount Monumental Staircases

Videovorstellung ihres neuesten Buches

 

Link zur Mitarbeiterseite der Archäologischen Fakultät der Hebräischen Universität, Jerusalem --> HIER <--

Biographie von Dr. Eilat Mazar --> HIER <--

Eine Liste ihrer Veröffentlichungen --> HIER <--

und -->HIER <--

 

Auf ACADEMIA hat Dr. Mazar ihre Ausgrabungsberichte zum kostenlosen Download bereitgestellt !!

--> HIER <--