Kopfbild

1541 Die ganze Bibel auf Schwedisch

Biblia: thet är all then Helgha scrifft på swensko

--

 

Biblia: thet är all then Helgha scrifft på swensko

Uppsala, G. Richolff, 1540-41

 

1540/41 erschien die erste komplette Ausgabe der Heiligen Schrift in Schweden, die sog. Gustav-Vasa-Bibel. Zusammen mit der Ausgabe des Neuen Testaments von 1526 spielte sie eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Festigung der schwedischen Sprache. Die Bibel verdankt ihre Entstehung dem schwedischen König Gustaf Vasa I. und seinem Kanzler Laurentius Andreae, der vermutlich als Herausgeber fungierte. Als Vorlage für die Übersetzung des Alten Testaments wurde die erste Vollbibel Luthers von 1534 aber auch die Vulgata genommen. Beim Neuen Testament ist es neben Luthers Übersetzung von 1534 die lateinische Ausgabe des Erasmus. Schon die Übersetzung des Neuen Testaments von 1526 war eine „schwedische“ Ausgabe der Lutherübersetzung unter Beachtung der Edition von Erasmus.

 

Bis in die Typografie hinein sieht man die Abhängigkeit von der Lutherübersetzung! Im Inhaltsverzeichnis (siehe mittlere Bild) erscheinen die Briefe an die Hebräer, Jakobus (stroherne Epistel von Luther genannt), Judas, sowie die Offenbarung des Johannes quasi als „Ahängsel“ an die anderen Bibelbücher. Sie haben keine Nummerierung! Das ist ganz typisch für die Ausgaben von Luther aber auch den vielen Nachdrucken und darauf basierenden Übersetzungen in die Fremdsprachen. Luthers Bibelkritik wurde (leider) gleich mit übernommen.

 

---------------

 

Biblia suecica. - (Biblia: thet är all then Helgha scrifft på swensko). Fragment. 4 Tle. in 1 Bd. (Uppsala, G. Richolff, 1540-41). Fol. (29:19,5 cm). Mit mehreren Textholzschnitten. Num. Bl. 68-123 (statt 123); 1 nn., 158 num., 2 w. Bl.; 78, 140 num.; 89 num., 5 w., 65 (statt 165) num. Bl. Hldr. d. 19. Jh., berieben (2018).