Kopfbild

1524 Das Neue Testament auf Dänisch

Thet nøye Testament paa Danske ret effter latinen vdsatthe - (Das ist das Neue Testament auf Dänisch direkt von der lateinischen Version)

Foto: Sothebys New York

--

 

Neue Testament in dänischer Sprache

 

Thet nøye Testament paa Danske ret effter latinen vdsatthe

(Das ist das Neue Testament auf Dänisch direkt von der lateinischen Version)

Leipzig 1524 - (Wittenberg, Melchior Lotter)

 

 

Christian II. (1481–1559) war der letzte Unionskönig von Dänemark, Norwegen und Schweden und wurde 1523 aus Schweden und dann aus Dänemark vertrieben. Er reiste er mit seiner Frau Isabella nach Wittenberg und besuchte Martin Luther. Dabei empfingen sie das Abendmahl in beiderlei Gestalt (Wein und Brot) und bekannten sich so zum neuen reformatorischen Glauben. In Wittenberg schloss das Königspaar auch Bekanntschaft mit Melanchthon und Lukas Cranach, in dessen Haus sie bis Juli 1524 lebten. Cranach war maßgeblich an den soeben erschienenen Ausgaben des Neuen Testaments von Luther beteiligt gewesen (September- und Dezembertestament 1522). Als der vertriebene König den großen Erfolg der Übersetzung Luthers sah, gab er den Auftrag, das Neue Testament auch in die dänische Sprache zu übersetzen. Er hoffte so die Reformation in Dänemark einzuführen, und dann in seine Heimat zurückkehren zu können. 1524 erschien das Neue Testament mit dem Titel „Thet nøye Testament paa Danske ret effter latinen vdsatthe“ („Das ist das Neue Testament auf Dänisch direkt von der lateinischen Version“) und nennt als Herkunftsort Leipzig. In Wirklichkeit wurde es aber in Wittenberg gedruckt. Als das Buch 1524 fertig war, ließ Christian II. einen Teil der Auflage nach Dänemark schmuggeln. Diese übereilt hergestellte Ausgabe des Neue Testamentes litt unter ihrer Orthographie, die die Dänen als zu schwer lesbar empfanden. 

 

Grundlage der Übersetzung durch Christian Vinter, Hans Mikkelsen und Henrik Smith war die lateinische Übertragung von Erasmus von Rotterdam für die Evangelien und die Apostelgeschichte und Luthers Übersetzung für den Rest. Auch die Vorreden Luthers aus dem Septembertestament wurden ins Dänische übersetzt. In der Vorrede zum Römerbrief wurde heftig gegen den alten katholischen Glauben polemisiert und für den vertriebenen König geworben, wobei der amtierende König Friedrich I. stark angegriffen wurde. Diese „brisante“ Vorrede wurde aus den Büchern rausgeschnitten und heimlich gesondert verkauft, obwohl die Verbreitung von lutherischen Schriften in Dänemark verboten war. Aber all das half Christian II. nicht. Als er 1532 nach Kopenhagen zurückkehrte wurde er gefangen genommen und bis zu seinem Tod 1549 auf Schloss Kalundborg inhaftiert. Von diesem ersten Neuen Testament auf Dänisch sind heute nur noch 41 Exemplare erhalten, es ist damit seltener als die Gutenbergbibel.

 

Das oben abgebildete Exemplar stammt aus der Bibelsammlung von Dr. Charles Caldwell Ryrie und wurde 2016 bei Sothebys in New York für 18.750 US $ versteigert.

 

Unser ausgestellte Exemplar ist nur ein Faksimile von 1950